An Insiders Guide to Studying Abroad in Australia

Studying in Australia

Money 2

Nachweis der finanziellen Ressourcen

Eines der interessantesten Hindernisse auf deinem Weg nach Australien ist der Beweis deiner finanziellen Ressourcen. Um überhaupt erst ein Studentenvisum zu bekommen, muss man in der Lage sein zu beweisen, dass man sich den Aufenthalt im Land mindestens für die ersten ein bis zwei Jahre finanzieren kann (es kommt dabei auch darauf an, in welchem Level seiner Studien man sich befindet. Mehr dazu findet ihr in unserem Kapitel über Studentenvisa).

Warum wird das von der Regierung verlangt?

Es gibt einige Gründe, warum ein solcher Nachweis von der Regierung verlangt wird. Der Hauptgrund ist dabei, dass die australische Regierung sicherstellen möchte, dass das Beste aus der Zeit im Land und seiner Ausbildung machen kann. Geldsorgen können große Stressfaktoren sein und wer es sich kaum leisten kann, in Australien zu sein, kann dadurch sein Leben stark beeinflussen. Indem sie sicherstellen, dass man die notwendigen finanziellen Rücklagen und Ressourcen hat die man braucht, garantiert die Regierung, dass man mit einem freien Kopf und besseren Resultaten durch seine universitäre Karriere geht.

Die Regierung verlangt diesen Nachweis zudem, um sicherzustellen, dass sie sich nicht um internationale Studenten und deren finanzielle Probleme kümmern müssen, während diese in Australien sind. Würde die Regierung keinen Nachweis über finanzielle Ressourcen verlangen, würde das Land gegebenenfalls vor den Problemen stehen, unnötige finanzielle Leistungen für unvorbereitete internationale Studenten zu tragen.

Und schließlich wird dieser Nachweis auch verlangt, da die Lebenshaltungskosten in Australien verhältnismäßig hoch sind, und das vor allem in städtischen Regionen wie Sydney und Melbourne. Die Regierung möchte verhindern, dass internationale Studenten nach Australien kommen und nach ihrer Anreise mit den hohen Kosten zu kämpfen haben oder davon sogar völlig überwältigt werden und überprüft daher schon im Voraus die Finanzen der Bewerber und sortiert schon bei der Vergabe der Visa aus, wer es sich leisten kann und wer nicht.

Mindestanforderungen

Das Amt für Einwanderung und Staatsbürgerschaft (Department of Immigration and Citizenship) schreibt einige Mindestanforderungen vor, welche man erfüllen muss, um ein Studentenvisum beantragen und erhalten zu können. Im Folgenden haben wir die Mindestanforderungen aufgelistet, die seit dem 1sten Juli 2012 gelten.

  • Student: Der Student muss mindestens genug Geld haben, um einen Rückflug von Australien ins Heimatland zahlen zu können oder das Ticket schon vorweisen. Außerdem muss man ausreichend Geld für Studiengebühren und etwa 18.610 Dollar für Lebenshaltungskosten (Miete, Essen, etc.) vorweisen können, um überhaupt für ein Studentenvisum in Frage zu kommen. Diese Beträge können je nach Universität die man besucht und Stadt in der man lebt variieren.
  • Partner oder Lebensgefährten des Studenten. Wer verheiratet ist (wie es bei vielen der Fall ist, die ihre graduate Studien anfangen) oder in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft oder anderen Partnerschaft lebt, muss zudem nachweisen können, dass genügend finanzielle Rücklagen oder Ressourcen für den Partner zur Verfügung stehen. Auch hier muss ein Rückflugticket oder das nötige Geld dafür vorgewiesen werden können und zusätzlich 6.515 Dollar an Lebenshaltungskosten. Belegt auch der Partner Kurse an der Universität, müssen auch die Gebühren hierfür nachgewiesen werden.
  • Sind die Kinder noch unter sechs Jahren alt, wird für das erste Kind ebenfalls ein Rückflugticket oder das Geld dafür, sowie 3.720 Dollar pro Jahr gerechnet. Jedes weitere Kind unter sechs Jahren ergänzt ein weiteres Rückflugticket, dessen Geldwert oder 2.790 Dollar pro Kind. Wer Kinder hat, die schon älter als sechs Jahre sind, berechnet das Amt für Einwanderung und Staatsbürgerschaft einen Betrag, der auf dem Alter des Kindes, dem Level der Schulausbildung, der Region, in der man in Australien leben wird und weiteren Faktoren basiert.

Falls noch weitere Fragen zu den Mindestanforderungen bestehen oder aufkommen, kannst du dich an das Büro für finanzielle Angelegenheiten und Unterstützung deiner Universität oder direkt an das Amt für Einwanderung und Staatsbürgerschaft wenden.

Wie wird berechnet, ob ich einreisen darf und genug Geld habe oder nicht?

Als erstes muss man natürlich die verschiedenen Nachweise vorlegen. Das kann in Form von Bankaussagen, Kreditverträgen oder Informationen über diejenigen die die Ausbildung finanzieren geschehen. Als Nachweis gelten auch finanzielle Unterstützungen, welche von der Universität oder Regierung gezahlt werden. Wer mehrere unterschiedliche Nachweise hat, sollte auch alle beilegen – je mehr desto besser. Gib so viele Informationen wie möglich an das zuständige Amt für Einwanderung und Staatsbürgerschaft; man kann nie genug Geld zur Verfügung haben; doch es kann immer zu wenig Information vorliegen. Alle Informationen werden selbstverständlich mit höchster Sicherheit und unter Berücksichtigung der Privatsphäre behandelt, es werden während des gesamten Prozesses keine Daten an Dritte weitergegeben oder verkauft.

Diejenigen, die deine Nachweise bearbeiten, werden vor allem die folgenden drei Faktoren als Kriterien berücksichtigen, wenn es darum geht, das Ja oder Nein für die Einreise zu geben.

  • Die bisherige finanzielle und einwanderungstechnische Vergangenheit des Bewerbers. Dazu können etwa die Geschichte des Reisepasses, Bankunterlagen oder Nachweise über Steuerzahlungen gehören.
  • Die Arbeitsgeschichte des Antragsstellers oder desjenigen, der die finanzielle Hilfe leistet. Das liefert einen Beweis dafür, dass der Student ein geregeltes Einkommen hat und verantwortungsbewusst mit der Arbeit oder seinem Geld umgehen kann.
  • Die Einnahmequelle, welche angegeben ist (zum Beispiel bargeldrücklagen oder Kredite). Das wird daher gebraucht, dass das zuständige Amt genau weiß, woher das Geld kommt und ob eine verantwortliche Quelle dahinter steht.

Stellt die Person, welche den Antrag bearbeitet fest, dass Diskrepanzen oder Ungereimtheiten jeglicher Art vorliegen, oder falls es irgendwelche Zweifel gibt, dass der Student für sich sorgen kann, werden zusätzliche Informationen gefordert. Aus diesem Grund sollte man von Anfang an so viele Informationen wie nur möglich bereitstellen, denn dann sinkt die Chance, dass man Dinge nachreichen muss und sich das Verfahren dadurch verzögert oder der Antrag abgelehnt wird.

Wo finde ich zusätzliche Hilfe?

Ein wichtiger Ansprechpartner ist das akademische Auslandsamt oder international Office an deiner Universität, hier können Fragen beantwortet und Hilfe geleistet werden. Dazu gehören der Antrag auf finanzielle Unterstützung oder auch die Vermittlung von Arbeit für die Zeit in Australien. Am besten wendest du dich an die zuständigen Berater, sobald du an der Uni angenommen wurdest und beginnst direkt mit dem Antrag auf das Visum.

Für weitere Informationen über die Nachweise der finanziellen Ressourcen kannst du einen Blick auf die passende Homepage des australischen Amtes für Einwanderung und Staatsbürgerschaft werfen. Hier findet man Antworten und weitere Informationen für den Antrag auf ein Studentenvisum.